Keine Kühlflüssigkeit ist auch keine Lösung

Heute morgen hat sich mein Auto mal wieder werkstattreif gefahren, weil ihm das Kühlwasser aus unerfindlichen Gründen ausgegangen war. Bis nach Minden habe ich es dann noch geschafft, bevor es aus dem Motorraum dampfet und klackernde Geräusche zu hören waren. Dank einer netten Novummitarbeiterin (ja, eine Sexshopverkäuferin) und meiner zur Hilfe geeilten Mutter konnten wir kurzfristig das Problem beheben. Leider nur kurzfristig.

Als ich dann nach der Uni wieder in mein Auto stieg um wieder nach Hause zu fahren, fing die Kühlwassertemperaturanzeige gleich wieder lustig an zu blinken. Also habe ich die nächste Tankstelle geentert um festzustellen, dass wir wohl nicht genug Kühlwasser bzw. Wasser aufgefüllt hatten. Also hab ich noch mal was drauf gekippt. Der Mann dort an der Tanke konnte mein Auto leider nur mit Wasser, aber nicht mit der richtigen Kühlflüssigkeit versorgen. Also musste ich dann bei der nächsten Tankstelle noch mal anhalten. Der dortige Tankwart hat sich dann auch liebevoll und sehr lange um mein Auto gekümmert.

Ich habe aber trotzdem vorsichtshalber ein Date bei einer nahe gelegenen Autowerkstatt klar gemacht. Was auch gut war, denn auf dem Weg zur Werkstatt fing die Blinkerei wieder an und dazu kam dann kurz vorm Ziel ein unschönes Pfeifen und Heulen aus dem Motorraum. Und nun steht mein armes kleines Auto dort und wartet auf seine Begutachtung durch den Automechaniker. Bei meinem Glück werde ich wieder sehr sehr arm werden, wenn der Fehler gefunden und behoben ist. Ich kenn doch mein Auto, wenn das mal was hat, dann aber richtig. :(

Kommentare

Astrid hat gesagt…
Und? Lebt es noch, das Autochen?