Varieté

Freitag war ich mit einer Kollegin im G.O.P. in Bad Oeynhausen, weil wir 2Freikarten bekommen hatten. Im Großen und Ganzen war der Abend richtig klasse. Die Artisten waren fast alle genial. Besonders die eine Artistin, die Verränkungen an einem Seil, das von der Decke hin, machte. Und ein junger Mann namens Adam (Allein wegen dem Namen hatte er ja schon meine volle Sympathie ;) ), der deletanisch-charmant kleine Kunststückchen vorführte. Zum Beispiel, sich durch eine Einkaufstasche zwängen.

Was mir etwas auf die Nerven ging, war die Heinz Erhardtkopie, die durch den Abend führte. Ich bin kein Erhardt-Fan (Jetzt muss ich mir sicher wieder was anhören, genau wie bei meiner Abneigung gegen Nirvana). Der geht so gar nicht, außer vielleicht das Gedicht der Made, aber ansonsten muss ich den nicht haben. Und auch keine Menschen, die den kopieren. Das tut einfach nicht not.

Aber ansonsten war es ein schöner Abend. Die Show war klasse, das Essen war super. Besonderes Highlight war, als meine Kollegin auf die Bühne musste und als Bauchrednerpuppe "missbraucht" wurde. ;) Werde sicherlich nicht das letzte Mal das G.O.P. besucht haben.

Kommentare

JGG hat gesagt…
Erhardt nicht mögen ist vollkommen in Orduung, keine Angst ;)
Ihn allerdings mit Nirvana im Zusammenahng zu nennen, ist Frevelei!

Shuunnn, Shunn, the disbeliver!