Reisebericht

Was die Zeit doch rast. Letzten Freitag bin ich erst nach Helsinki geflogen und Mantag war ich schon wieder zuhause. Irgendwie hatte ich das Gefühl gar nicht richtig dort gewesen zu sein. 4 Tage sind einfach zu kurz.

Eigentlich habe ich mich schon Donnerstag auf den Weg Richtung Helsinki gemacht. Mein erstes Etappenziel war Hamburg. Da mein Flieger nächsten Tag zwar erst zur Mittagszeit startete, ich aber nicht in Zeitstress kommen wollte habe ich bei ner Freundin übernachtet und bin von dort aus zum Hamburger Flughafen mit S-Bahn und Bus gefahren. Der Flug selber war wider erwarten recht entspannt. Während des Fluges konnte man auf kleinen Monitoren dem norwegischen Jamie Oliver zuschauen, wie der auf einem Boot vor den Lofoten und später in irgendeiner Fischräucherei irgendwelche Fischteile verarbeitete. Der Pilot schien auch einen guten Tag zu haben, denn wie Landung war echt super. Da habe ich schon viel, viel schlimmeres erleben dürfen.

Dann gings weiter mit dem Bus nach Helsinki zum Bahnhof an dem mich Barbie abgeholt hat.



Kaum angekommen gings auch schon ins Heavy Corner zur Metalkaraoke.






Dort trafen wir dann auch noch ein paar andere ERASMUS-Studenten (Alex und Dorothee) und einige einheimische Freunde, die irgendwie alle Antti hießen und gerne und viel sangen und bier zu sich nahmen.


Nächsten Tag haben Barbie und ich dann die Stadt unsicher gemacht. Und sie hat mir ihre Uni von innen gezeigt. Kannte das Gebäude bis dahin nur





von Außen und muss echt sagen, dass die Uni Bielefeld dagegen ganz schön schäbig ist. Später haben wir dann noch Barbies Freund Antti getroffen (ein anderer Antti als am Tag zuvor) und sind in das kleine Cafe auf der Aussichtsplattform vom Sokoshotel Torni gegangen. Was von der Aussicht zwar sehr schön ist, aber Preise hat wie Monaco an einem Formel1-Wochenende.;) Etwas merkwürdig fand ich dann nur die Unterhaltung mit Antti und seine Frage in welcher Besatzungszone ich denn Leben würde. Und allgemein welche Bundesländer zu welcher Besatzungszone gehören würden!?
Abends ging es dann ins Nosturi zum Apulanta-Konzert. Das eigentlich Highlight und mit ein Grund meines Kurztrips. Das Konzert war total genial, auch wenn sie nicht mein Lieblingslied gespielt haben.

Sonntags ging es erst mit der Tram zu einem Flohmarkt und dann wurde von uns später im Cafe Esplanad der Kampf mit Korvapuustis aufgenommen.



Danach gings zum Shoppen und ich habe mir ein Kinderbuch auf finnisch gekauft. Dachte mir, das übersteigt nicht ganz mein Niveau. Leider musste es ein Astrid Lindgren-Buch werden, da die Bücher von finnischen Autoren unbezahlbar waren. Abends ging es dann mit Dorothee, Antti (der eine Antti vom Metalkaraoke) und Jesse erst in die Bar Loose und später ins Darks.




Danach wollte uns Antti noch dazu überreden mit in eine weiter Bar zu kommen, weil dort bis 1Uhr noch Happy hour wäre und man Bier für 1€ bekommt. Wir haben dankend abgelehnt, weil wir doch schon etwas müde waren und nächsten Tag doch relativ früh wieder aufstehen mussten, da Barbie zur Uni musste und ich mich leider auf den Heimweg nach Deutschland.

Montag hab ich mich dann mittags von Barbie verabschiedet und bin noch ein paar Stunden durch Helsinki gelaufen. Hab noch letzte Besorgungen getätigt und Mitbringsel besorgt. Dann gings auch schon wieder mit dem Bus zum Flughafen und um 18.30Uhr landete mein extrem kleiner Flieger wieder in Hamburg. Der Rückflug war dieses Mal ohne Fernsehbespaßung und da ich etwas trottelig war und mein Buch im Koffer vergessen hatte, auch ganz ohne etwas zu Lesen. Zum Glück hatte ich ja noch meinen MP3-Player.

Am Flughafen wartete dann auch schon mein privater Abholservice auf mich und hat mich sicher nach hause gebracht.

Das Wochenende war viel zu schnell um und gestern habe ich schon nach Flügen im nächsten Sommer geschaut. Werde wohl die Tage meinen nächsten Finnlandaufenthalt planen. :)

Hier noch ein kurzer Mitschnitt vom Apulanta-Konzert.
video

Kommentare

JGG hat gesagt…
Besatzungszonen finde ich irgendwie passend, genauso fühle ich mich hier desöfteren. Abgesehen davon natürlich das ich von Beklopten und mititanten Omas "besetzt" fühle ,)

Metalkaraoke finde ich goil btw