damals gab es noch Musikvideos

An manchen Tagen, da fehlt einem so manches mehr, als an anderen Tagen. Mir im Speziellen fehlt grade ein guter Musikfernsehsender. Sowas wie Viva Zwei oder später Viva Plus. Sender, bei denen 90% der Sednungen sich noch um Musik drehten und nicht darum dem Zuschauer zu zeigen wie 16jährige überdrehte und verwöhnte Millionärskinder in den USA ihren Geburtstag feiern oder zu klein geratene Rapper zum Xten Mal per Casting ne neue Freundin suchen. Sendungen, die kein Mensch braucht, wie ich finde. Aber wahrscheinlich oder eher mit Sicherheit gehöre ich nicht mehr zu der Zielgruppe von VIVA und MTV. Was eigentlich ein bisschen schade ist, denn bloß weil man irgendwann Ü25 ist, hört man nicht auf Musik zu hören. Auf jeden Fall ist das bei mir so. Aber darin liegt wohl auch mein Missverständnis. Ich assoziiere Musikfernsehen immer noch mit mehreren Musikvideos am Stück ohne 5 Klingeltonwerbesendungen dazwischen.

Das ist wohl mein Fehler, denn die Zielgruppe der Sender hört ja gar keine Musik mehr, sondern ist anscheinend nur noch daran interessiert wie Fräulein Hilton wohnt und in welcher Rehab Frau Winehouse sich grade mal wieder aufhält oder welche Schuhe Pink trägt. Weswegen sich MTV noch MTV nennt bleibt mir ein Rätsel, aber wahrscheinlich ist eine TV-Senderumbenennung teuer und um das zu bezahlen müssten rund um die Uhr Klingeltondauerwerbesendungen laufen, was den ein oder anderen anspruchslosen Zuschauer am Ende wohl doch zum Abschalten bewegen würde.

Merkwürdig finde ich auch, dass es anscheinend nur in Deutschland so bergab gegangen ist mit den Sendeformaten. Wenn ich da an meinen Aufenthalt in Finnland denke und daran was da so bei MTV lief(nicht zu verwechseln mit mtv3, der hat mit MTV nix zu tun). Da konnte man am Nachmittag schon Musikvideos sehen. Ganze Sendungen drehten sich um das Thema Musik. Ich meine mich sogar daran zu erinnern, dass Headbangers Ball lief. Eine Sendung, die ja in Deutschland schon vor Jahren eingestellt wurde und an die sich höchstwahrscheinlich kein Schwein mehr erinnert. Ich habe die Sendung am Anfang zwar meist auch nur wegen dem Moderator Adam Curry (übrigens Miterfinder des Podcast) geschaut, aber wenn Frau Warwick zu sehen war, habe ich auch nicht weggeschaltet.
FastForward mit Charlotte Roche, die ja jetzt bekanntermaßen Romane über Intimrasuren und Körperhygiene verfasst, oder ZwoBot waren teilweise zwar etwas schräg, aber hatten weitaus mehr geistigen Anspruch als alles, was heute so läuft. Anspruch ist aber wohl leider kein Kriterium mehr für eine Sendung. Anspruch besonders geistiger Anspruch steht der Massenkompatibilität im Weg und wird daher wohl auf ein Minimum zurückgefahren, weswegen wir betrunkenen, halbnackten Frauen zusehen können, die sich zum Affen machen und versuchen einen alternden Rockmusiker zu vögeln.

Kommentare

Ivy hat gesagt…
Ach ja herrlich, das waren noch Zeiten! Da hat man noch gerne TV gesehen!
Ich komm mir grad so alt vor!
Astrid hat gesagt…
Ja, tragisch. Das ist wie "video killed the radio star"... ausser Pimp my Ride (X ist und bleibt ne coole Sau) hat eigentlich keine dieser hirnerweichenden Serien keine Daseinsberechtigung.
Nicole hat gesagt…
stimme dir vollkommen zu!