Weihnachtswahnsinn

Heute habe ich frei und da haben meine Ma und ich den Tag für Weihnachtseinkäufe genutzt. Erstmal Möbelgeschäfte abgeklappert für Geschenke für Bruder/Sohn und Oma/Mutter. Das ging recht fix und war total entspannend. Aber wir hatten uns ja noch was anderes vorgenommen. Nämlich einen Besuch auf dem jährlich stattfindenden Weihnachtszauber im Schloß in Bückeburg. Das war ein Krampf. Viel zu viele Leute schoben sich durch die Räume.

Wir können auch nicht wirklich behaupten, wie sind unwissend in den Mob der kaufrauschgeschädigten reingeraten. Ich habe schon vor Tagen die Massen an älteren Männern und vor allem Frauen ab mitte 50 aufwärts in gedeckten Farben gekleidet am Bahnhof gesehen, wie sie die Züge verließen und mit Bussen zum Schloß gebracht wurden oder wenn sie des Laufen noch mächtig waren sich zufuß auf den Weg machten. Außerdem wissen wir eigentlich, dass die alten Menschen sogar in organisierten Bussfahrten herangekarrt werden. Eigentlich hätte es mir eine Warnung sein müssen, aber manchmal ist man einfach zu optimistisch und denkt sich, dass es mitten in der Woche zur besten Mittagszeit doch sicherlich nicht so viel los sein kann. Natürlich war das die bescheuertste Idee, die man überhaupt haben konnte. Wie naiv ich doch manchmal bin.

Naja, nichts desto trotz haben sich meine Mutter und ich mutig in die Massen geworfen. Überall konnte man so ziemlich den gleichen Schnickschnack zu überhöhten Preisen kaufen. Selbst diese eine ausm Djungel-Camp hatte einen Stand und versuchte mir irgendwelche Tischbänder für viel zu viel Geld zu verkaufen. Nach ca. 4 Stunden mehr oder weniger erfolglosem, stressigem Schieben, bzw. Geschoben werden (Meine Mutter hat ständig irgendwas gefunden und ich habe mir nicht mal ne Schokolade gekauft.) haben wir uns Richtung Ausgang durchgeschlagen und zum Abschluss noch einen leckeren Moltebeerenlikör auf leeren Magen probiert.

Kommentare