Stille

ist eine wunderbare Erfindung. Das muss ich immer wieder feststellen. Jetzt nicht unbedingt, wenn ich in die Disco gehe. Da ist Stille eher irritierend und unangenehm. Besonders für den DJ. Ein Beispiel für angenehme Stille ist, wenn der Feierabend näher kommt und auch der letzte Kunde mit seinen müden, schreienden und quängelnden Kindern gegangen ist. Für mich ist der Zustand der Stille fast schon erreicht, wenn der alltägliche Lärmpegel als Hintergrundrauschen ausgeblendet werden kann.

Leider musste ich heute eine Stunde in einem Wartezimmer verbringen. Und leider saßen noch mehr Menschen mit mir in diesem Wartezimmer. Einer bzw. eine dieser Menschen, unsympathische End40erin, tippte die ganze Zeit auf ihrem Handy rum. Normalerweise stört sowas ja niemanden. Normalerweile macht auch jeder halbwegs normale Mensch die Tastentöne an seinem Mobilfunkknochen aus. Nicht so sie. Sie tippte und tippte und tippte und bei jedem Tastendruck gab das Ding nervige Geräusche von sich. Kann mir mal jemand verraten wozu es diese Tastentönefunktion bei Handys überhaupt gibt? Das ist genauso unsinnig, wie diese Auslösergeräusche bei Digitalkameras. Sowas braucht kein Mensch. Neben diesen nervigen Tastentönen hatte die Trulla auch noch einen ebenso nervigen SMS-Ton. Welch eine Überraschung. Gut nur, dass ich irgendwann erlöst wurde und gehen konnte, sonst wäre ich vielleicht noch unfreundlich geworden und hätte das blöde Handy aus dem Fenster geworfen. Und mal ganz abgesehen von den ätzenden Tastentönen bin ich ja der Meinung, dass es extrem unhöflich ist, andere Leute so zu belästigen. Oder sehe ich das falsch? Die Frau ist bestimmt eine der ersten, die rumschreit, wenn so ein Teenager in ihrer Nähe die Umgebung mit schlechter Musik beschallt.

Kommentare